Donnerstag, Februar 05, 2015

Amal Majzoub: Phoebe

Bildquelle: Amazon
"Phoebe" ist ein Kurzroman einer 15-Jährigen, die Teil des Förderprojekts Fantasygirls minis ist. Im Nachwort des Romans heißt es, dass die Jungautorinnen des Projekts keinen Welpenbonus bräuchten, da die Qualität der Texte für sich spräche. Ich muss dem unbedingt zustimmen. Dass "Phoebe" aus einer so jungen Feder stammt, merkt man dem Text wirklich nicht an!

Phoebe ist 17 Jahre alt. Auf einer Party küsst sie beim Flaschendrehen den Jungen William - mit ungeahnten Folgen. Denn William ist ein Vampir, der Phoebe mit seinem Speichel infiziert. Die Tage darauf muss sie häufig Blut brechen, das Tageslicht brennt ihr in den Augen, sie wird immer blasser und ihre Laune verschlechtert sich zusehends. So sehr, dass sie ihre beste Freundin beleidigt und einfach stehen lässt. Nur William kann ihr erklären, was mit ihr passiert und ihr helfen. Aber der erinnert sich nicht einmal mehr an den Kuss...

Den Kurzroman habe ich auf sehr kurze Zeit gelesen. Er ist überaus spannend und geradlinig. Wer sich denkt Wie Speichel? War da nicht was bei Twilight???, hat völlig recht. Allerdings ist dies schon der einzige Aspekt, den die Autorin übernimmt. Natürlich wird Twilight beim Wandlungsprozess aufgegriffen, wie es in sehr sehr vielen Romanen inzwischen der Fall ist. Das Erfrischende daran ist jedoch, dass Stephenie Meyer hier zur Abwechslung nicht verrissen wird (Jeder kennt die Reihe, aber keiner will sie gelesen haben oder sogar gut gefunden haben. Klar doch, so wurde die Reihe zum Bestseller...). Darüberhinaus fügt die Jungautorin dem Ganzen noch weitere Möglichkeiten und Gefahren hinzu, die für Spannung im weiteren Handlungsverlauf sorgen.

Mehr will ich gar nicht verraten, denn der Roman ist absolut lesenswert!

Erscheinungsdatum: September 2014

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen