Samstag, März 14, 2015

Hannah Siebern: Nubila 4 - Die Entscheidung

Da hat mich die Autorin mit "Die Entscheidung" ganz schön hereingelegt. Ich dachte, dass es zumindest schon teilweise auf den Endspurt der Reihe zugeht. Aber weit gefehlt! Den großen Knall hebt sie sich für den letzten Band auf (Ich hätte ja auch vorher schauen können, dass dieser "Die letzte Schlacht" heißt, ich Naivchen.). Dennoch passt der Titel "Die Entscheidung" vollkommen, denn es geht nicht nur um eine Entscheidung, sondern um viele. Um manche aus der Vergangenheit, der Gegenwart und welche für die Zukunft. Dabei müssen sich die Charaktere tiefgründig mit sich selbst auseinandersetzen, ihre Ansichten und Wertvorstellungen hinterfragen und sich weiterentwickeln. Ich bin begeistert! Vor allem gibt es nicht den einen Helden, der immer alles richtig macht. Die Figuren sind - auch wenn sie Vampire sind - sehr realitätsnah gehalten, sie machen Fehler, verrennen sich in ihre durch Erziehung geprägten Moralvorstellungen und müssen sich mit dem Anderssein auseinandersetzen. Irgendwie wird auch aufgezeigt, dass Toleranz und Akzeptanz zwei verschiedene Dinge sind und es viel Eigenarbeit braucht, um beides zu erreichen - auch wenn heutzutage oft suggeriert wird, dass dies selbstverständlich sei. Die Darstellung ist aber keineswegs oberlehrerhaft. Diese Tiefe ergibt sich wie ganz natürlich aus der Konfrontation der verschiedenen Figuren und Figurengruppen heraus und es folgt eine Weiterentwicklung aller - und wer sich nicht weiterentwickelt, bleibt auf der Strecke... Ich erachte dies als ganz großes Kino, wenn solche schweren Themen so verarbeitet werden, dass es einfach nur leicht aussieht und der Leser an der Hand genommen wird, um mit den Figuren deren Metamorphose zu durchschreiten.

Ebenfalls sehr interessant finde ich die Hintergründe zu den Ältesten, die in diesem Band geliefert werden. Wie betreiben sie ihre Machtsicherung? Wiederum wie nebenbei werden Mechanismen aufgegriffen, die es immer gab und immer geben wird.

Insgesamt scheint mir "Die Entscheidung" schon wie eine politisch-psychologische Studie, die einen jedoch durch den Fortgang der Handlung mitreißt. Nubila 4 ist also alles, aber nicht seicht. Und dennoch so herrlich lesbar, spannend, man fühlt mit den Figuren mit. Ich muss mich wiederholen. Nubila ist ganz großes Kino. Ich wäre sehr glücklich, die Reihe auch irgendwann auf der Leinwand sehen zu können. Hannah Siebern schreibt in dieser Reihe keine 08/15-Handlung. Sie kann es mit den griechischen Tragödien aufnehmen. Seit Kurzem kann man auch die ersten beiden Teile in der überarbeiteten Version lesen. Ich freue mich drauf. Denn von Band zu Band erfolgte eine Steigerung. Ich hoffe, dass sich nun auch der erste Teil, der noch nicht ganz so rund war, nicht mehr verstecken muss.

Erscheinungsdatum: März 2013

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen