Freitag, Juli 24, 2015

[Kennst du schon...?] Andreas Lustig - Wenn Helden schlafen

Kurzbeschreibung

Kürzer als in der eigentlichen Beschreibung könnte man wohl sagen: Das Buch handelt von einem Protagonisten, der durch die Schule des Lebens gehen muss. Er wird immer zynischer und sarkastischer und schafft es doch nicht, zu einem rücksichtslosen Ar...  Zeitgenossen zu mutieren. 

Meinung zur Leseprobe

Der Roman beginnt recht verträumt. Ein kleiner Junge freundet sich in den Ferien mit dem Enkel des etwas seltsamen Nachbarn an und lernt dadurch ganz neue Seiten an diesem kennen. Man denkt, dass das Geschehen nun so dahinplätschert. Doch das Leben plätschert eben nur selten vor sich hin. Der alte Mann stirbt und erst dann erkennt der Junge, was er ihm eigentlich bedeutet hätte. 

Das nächste Kapitel setzt 1968 an vor dem Hintergrund des Prager Frühlings. Darüber lässt sich nur wenig sagen, da die Leseprobe hier endet. 

Der Schreibstil mutet verträumt an (zumindest zu Beginn) und lässt sich leicht lesen. Wie es insgesamt weitergeht, lässt sich nur erahnen. Man begleitet wohl die Zeitgeschichte aus der subjektiven Perspektive des Protagonisten. Gekoppelt sollte das mit dessen persönlichen Entwicklung sein, wenn die Kurzbeschreibung denn zutrifft. 

Genre: Tuned Reality

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen