Freitag, September 11, 2015

[Rezension] Nette Slapstick-Komödie mit Happy End - Auf der Suche nach Mr. Grey (Emily Bold)

http://amzn.to/1MPCy1e
"Nett" ist der kleine Bruder von ... ? Naja, so krass würde ich es nicht sagen. Zumal ich bei dem Kurzroman von Emily Bold wirklich schmunzeln musste.

Anna ist inspiriert von der Reihe von Mr. Grey und beschließt, sich selbst auf die Suche nach einem wohlhabenden Mann mit augenscheinlich verruchten Vorlieben zu machen. Dabei gerät sie immer wieder in peinliche Situationen, die die Protagonistin fast verzweifeln lassen. Bis sie von Mr. Grey kontaktiert wird...

Tatsächlich habe ich genau so etwas erwartet. Ein Buch darüber, wie weit Realität und Fiktion auseinander gehen, dass Vorstellung und Realität eben zwei Paar verruchte Schuhe sind.

Allerdings habe ich wiederum festgestellt, dass ich eher nicht für Kurzromane zu haben bin. Mir bleibt einfach zuviel auf der Strecke. Die dargestellten Situationen sind zweifelsfrei komisch, aber der letzte Funke fehlt, um selbst peinlich berührt zu sein, um sich fremdzuschämen. Viele Szenen hätte es meiner Meinung nach gut getan, wenn der Spannungsbogen mehr ausgereizt worden wäre. Wenn jedes Mal noch die Möglichkeit bestanden hätte, dass die Protagonistin sich noch aus der Affäre zieht, um dann mit Anlauf in den Fettnapf zu springen. Die Pointen haben demnach ein eher schlechtes Timing, sie kommen (Achtung! Plumpes Wortspiel!) einfach zu früh. Da wäre sehr viel mehr zu holen gewesen. Das Happy End ist absehbar und kommt dann doch auch recht schnell. Auch hier wäre mehr drin gewesen.

Insgesamt war das Büchlein schon okay und auch unterhaltsam.

Jetzt kaufen: Emily Bold - Auf der Suche nach Mr. Grey

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen